Montag, 2. Juli 2007

Amsterdam: Protestkundgebung für Namenlosen in Ausländerhaft , UN6, Text 12

Am 30 März 2007 fand eine Protestkundgebung vor der Amsterdamer Ausländerpolizei statt. Unser Freund und Mitaktivist befindet sich immer noch namenlos in Ausländerhaft (vreemdelingendetentie) in De Schie / Rotterdam. Er wurde von Gefängnis zu Gefängnis geschleppt und schwer bedroht. Wir gehen für ihn auf die Strasse und wollen ihm mit unserer Aktion eine Stimme geben. Er wurde bisher durch folgende Gefängnisse geschleppt: Nach 6 Wochen in der Havenstraat (Amsterdam) wurde er am 5. März nach Meer en Vaart (Osdorp) gebracht. Am 8. März haben sie ihn nach Kamp Zeist geschleppt, am 16. März nach Bajesboten (Rotterdam) und seit 22. März ist er in De Schie (Rotterdam) eingesperrt. Seit dem 22. Januar 2007 wurde unser Freund und Mitaktivist festgenommen wegen versuchter Brandstiftung an einem Polizeibus. Am 2. Februar wurde er dafür zu 6 Wochen Gefängnisstrafe ohne Bewährung verurteilt. Am 5. März hätte er freigelassen werden müssen. Aber das passierte nicht. Seit seiner Festnahme hat sich unser Freund geweigert eine Erklärung abzugeben oder seinen Namen zu nennen. Er will auf keinen Fall an seiner Verurteilung mitarbeiten. Am 19. März erklärte der Richter in Den Haag, dass er freigelassen werden könnte, wenn mit "an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" davon ausgegangen werden könnte, dass er Niederländer ist. Der Widerspruch von IND wurde zu spät eingereicht, was aber nach der Rechtssprechung dieser Abteilung ohnehin von der Staatsanwaltschaft abgelehnt worden wäre. Seit seiner Verhaftung ist unser Freund in einer Art Knast-Karussel, da er meistens nach einigen Tagen (spätestens nach einer Woche) in ein anderes Gefängnis verlegt wird, damit er keine Kontakte zu Mitgefangenen knüpfen kann und er die an ihn adressierte Post ständig verpasst.
Anarchistische Gruppe Amsterdam (AGA) und Anarchist Black Cross (ABC) Amsterdam
Unbequeme Nachrichten Nr 6, Mitte 2007

1 Kommentar:

Alexander Schmidt hat gesagt…

Solche Fälle sind leider nicht selten und zwar nicht nur mit Ausländerhaftkriminalität sondern auch beim Business Diebstahl und illegale Investmentmassnahmen. Dabei empfehle ich Datenraum Erfassung